Primenostics Datenschutz

Minimal­invasive Schmerz­therapie Berlin

Hochwirksame Behandlung von Rückenschmerzen per Infiltration

Rückenschmerzen sind unangenehm, störend und schränken häufig die Alltagsmobilität ein. Sie vermindern die Lebensqualität und gelten als einer der häufigsten Gründe für Arztbesuche. Rückenschmerzen können vielfältige Ursachen haben und sollten zunächst auch mittels einer detaillierten Bildgebung der Wirbelsäule genau abgeklärt werden. Häufig sind es degenerative Veränderungen an den kleinen Wirbelgelenken, die aktiviert schmerzhaft sind. Oft kommt es im Bereich der Wirbelsäule zu einer direkten Bedrängung der Nerven und Nervenwurzeln; beispielsweise bedingt durch den einengenden Verschleiß der Wirbelsäule, Bandscheibenvorfall oder postoperative Narbenbildung. Die Nervenkompression führt sodann zu einer Schmerzspirale mit einer zusätzlichen Anschwellung des Nervs und einer entzündlichen Umgebungsreaktion.

Unterstützend zu den konservativen Behandlungsmaßnahmen kann die bildgesteuerte (MRT– bzw. CT-gesteuert) lokale Schmerztherapie hocheffektiv sein. Die gezielte Schmerztherapie an den kleinen Wirbelgelenken wird als Facettengelenksinfiltration und im Bereich der Nerven als periradikuläre Therapie (PRT) bezeichnet. Mit der punktgenau kontrollierten Infiltration können die wirksamen Medikamente – bestehend aus einem örtlichen Betäubungsmittel und einem entzündungshemmenden Kortison – exakt „an den Ort des Geschehens“ appliziert werden. Ziel ist, die Schmerzkaskade zu durchbrechen sowie eine schnelle Schmerzlinderung und möglichst langanhaltende völlige Beschwerdefreiheit zu erreichen.

Minimalinvasive Schmerztherapie Berlin

MRT- bzw. CT-gesteuerte Schmerztherapie

Eignung, Ablauf und Vorteile

Für diese Patienten ist die Behandlung geeignet

Bei vielen Patienten sind Rückenschmerzen chronisch. Sie treten immer wieder auf und können mit der Zeit an Intensität zunehmen. Häufig sind die Beschwerden auf Problematiken an den Facettengelenken zurückzuführen. Hierbei handelt es sich um kleine Gelenke zwischen den Wirbelfortsätzen. Des Weiteren kommt es häufig zu schmerzhaften Nervenkompressionen in den Regionen, in denen Nervenwurzeln aus dem Rückenmark bzw. der Wirbelsäule austreten.

Bei vielen Patienten, die unter Rückenschmerzen leiden, bringen die üblichen Schmerzmedikamente, Krankengymnastik und Physiotherapie nicht mehr die gewünschte Wirkung. Häufig werden Tabletten und Tropfen auch nicht vertragen, da diese Medikamente Nebenwirkungen haben und z. B. Übelkeit und Magenbeschwerden verursachen können.

Gerne eruiere ich mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch anhand der klinischen Untersuchungsbefunde und einer aktuellen Bildgebung des betreffenden Wirbelsäulenabschnitts, ob die Schmerzursache lokalisierbar ist und die MRT- oder CT-gesteuerte Schmerzbehandlung bei Ihnen infrage kommt.

Bietet sich die lokale Schmerztherapie an und liegen keine Kontraindikationen vor, wie z. B. Allergien oder eine erhöhte Blutungsneigung, ist eine Therapie in meiner Praxis zeitnah terminierbar.

Ablauf der minimalinvasiven Schmerztherapie

Die schonende und komplikationsarme Behandlung erfolgt ambulant und dauert insgesamt ca. 10-15 Minuten. In Bauchlage wird das zu behandelnde Segment der Wirbelsäule in der MRT oder in der CT dargestellt, mit zugleich exakter Planung der Stichrichtung und -tiefe. Nach erfolgter Hautdesinfektion wird unter örtlicher Betäubung die sterile Injektionsnadel punktgenau positioniert. Unter Lagekontrolle der Injektionsnadel kann sodann die entzündungshemmende und schmerzstillende Medikation millimetergenau injiziert werden.

In der Regel führen 1 bis 3 Interventionen im zeitlichen Abstand von 7 bis 14 Tagen zum gewünschten Therapieeffekt. Bei Bedarf sind Wiederholungen im Verlauf möglich.

Vorteile

  • Schnelle und meist deutlich spürbare Schmerzlinderung mit hoher Erfolgsaussicht
  • Schonende und punktgenaue Applikation der Medikation per MRT- oder CT-Kontrolle
  • Keine unnötige Medikamentenüberdosierung durch die präzise Lokaltherapie, dadurch im Vergleich zur systemischen Medikamenteneinnahme weniger Belastung und Nebenwirkungen für Ihren Gesamtorganismus
  • Behandlung von Wirbelsäulen- bzw. Bandscheibenschäden mit der Chance, schmerzfrei leben, arbeiten und Sport machen zu können
  • Eine risikobehaftete Operation kann meist erspart bleiben

Hilfe bei chronischen Rückenschmerzen

Weitere Informationen zur Schmerztherapie

Minimalinvasive Schmerztherapie Berlin

Diese schonende und minimalinvasive Schmerztherapie führe ich sowohl CT-gesteuert als auch MRT-gesteuert in meiner Praxis in Berlin durch. Diese Schmerztherapie ist MRT-gesteuert eine Alternative ohne Strahlenbelastung und insbesondere im jüngeren Patientenalter zu favorisieren. CT-gesteuert ist diese Lokaltherapie im Vergleich mit weniger Aufwand durchführbar und bei möglichen MRT-Kontraindikationen oder Platzangst des Patienten eine bewährte Methode.

Die CT-gesteuerte Punktion führe ich mit der innovativen 3D-Lasernavigation (3D-LNS) hochpräzise durch. Über eine berührungslose Navigation wird mittels Laserstrahl die Position und der Weg der Nadel exakt markiert. Die navigierte Durchführung erhöht die Zielgenauigkeit und Sicherheit der Punktion. Die im Ergebnis auch deutlich schnellere Durchführbarkeit der Schmerztherapie reduziert die Strahlenexposition relevant; bis zu 50 % weniger Strahlenbelastung. Ich begrüße es sehr, das 3D-Navigationssystem anwenden und so einen Beitrag zur Patientensicherheit und Strahlenhygiene leisten zu können.

Kontraindikationen sind Schwangerschaft und Stillen, bekannte Gerinnungsstörung oder Einnahme gerinnungshemmender Medikamente, sowie bekannte Unverträglichkeit der einzusetzenden Medikamente – Intervention ggf. auch ohne Einsatz von Kontrastmittel möglich.

Benötigen Sie einen MRT-Termin oder CT-Termin in Berlin?

Dann können Sie mich gerne telefonisch, per E-Mail oder über das Formular auf dieser Seite erreichen. Sie können aber auch bequem und einfach Ihren nächsten Termin online vereinbaren. Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

Menü